Inklusives Wohnen auf dem ehemaligen Opel-Bucher-Gelände

Spatenstich für den Bau von 47 Wohnungen

Gemeinsamer Spatenstich. V.l.n.r.: Klaus-Peter Kemper (KEG), Klaus Köhler (Jökel Bau GmbH), Sabine Specht (BSMF), Andreas Schadt (pw), Elke Voitl (Sozialdezernentin), Benno Rehn (DMSG), Bild: BSMF

Am 2. November 2022 beging die KEG gemeinsam mit Sozialdezernentin Elke Voitl, den Praunheime Werkstätten gGmbH und der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft - Hessen e.V. den symbolischen Spatenstich für das inklusive Wohnprojekt auf dem ehemaligen Opel-Bucher-Gelände. Auf dem rund 3.200 m² Areal zwischen Kasinostrasse 1a und Bolongarostrasse 122 errichtet die KEG insgesamt 47 Wohnungen und eine Tiefgarage mit 17 Stellplätzen. Es entstehen 31 barrierefreie Wohnungen für ältere Menschen und für Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung, sieben öffentlich geförderte Wohnungen, zwei Wohnungen für Geflüchtete sowie sieben frei zu vermietende Wohnungen. „Im Sinne der Inklusion leben hier Menschen mit sehr unterschiedlichen Lebenssituationen selbständig und zugleich gemeinsam zusammen“, beschreibt der Geschäftsführer der KEG, Klaus-Peter Kemper, die Ausrichtung des Projektes. Elke Voitl bestätigt: "Solche Bauprojekte sind wichtig für die Stadt und genau so wichtig für die Bewohner“.

Zur vollständigen Pressemitteilung der KEG