Liegenschaftsfonds ist zukunftsweisendes Instrument kooperativer Stadtentwicklung

Stadt Frankfurt erhält Anerkennung beim Bundespreis Kooperative Stadt

Mit dem Liegenschaftsfonds erhält die Stadt Frankfurt am Main eine Anerkennung beim Bundespreis Kooperative Stadt 2021. Beworben hatte sich die Stadt mit einem differenzierten Instrumentarium, bestehend aus dem Liegenschaftsfonds, dem Baulandbeschluss und der Förderung der Vernetzung gemeinschaftlicher Wohnprojekte. Die Jury des Bundespreises lobte diesen zukunftsweisenden Ansatz der Stadtentwicklung. Die Instrumente seien „wichtige Bausteine einer kooperativen Stadt […], die auch auf andere Bereich der Stadtentwicklung ausstrahlen können“.
Mit dem Bundespreis kooperative Stadt zeichnete die Nationale Stadtentwicklungspolitik Kommunen aus, die durch verschiedene Aktivitäten und Beispiele die Arbeit von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Nachbarschaftsgruppen und soziokulturellen Akteuren aktiv fördern und so zu einer breiten Mitwirkung am und Mitgestaltung von Stadtraum beitragen.
Mehr zum Preis und den diesjährigen Preisträgern finden Sie hier: https://koop-stadt.de/