Damit das Rad sich weiterdreht

KEG lädt zur Unterstützung der Höchster Porzellan-Manufaktur ein

„Damit das Rad sich weiterdreht“ - mit diesem Motto unterstützt die KEG die Höchster Porzellan-Manufaktur. „Die Höchster Porzellan-Manufaktur ist seit 1746 fest mit Höchst verbunden„ erklärt Rainer Wrenger, Geschäftsführer der KEG, „Deshalb möchten wir, dass sie erhalten bleibt“. Am Samstag, 17.2.2018 von 11 bis 14 Uhr lädt die KEG Unterstützer der Manufaktur, Höchster Bürger, Interessierte und Freunde der Handwerkskunst ein, die Manufaktur zu besuchen und ihr umfangreiches Angebot an hochwertigem Porzellan kennen zu lernen. Von ästhetischer Ausstattung für den Gebrauch bis zu individuellen, künstlerischen Erzeugnissen ist für verschiedene Ansprüche etwas dabei und kann direkt in der Manufaktur an der Palleskestrasse 32 erworben werden. Noch bis 28.2.2018 befindet sich die Höchster Porzellan-Manufaktur in einem vorläufigen Insolvenzverfahren. Ziel ist es, die Manufaktur anschließend mit neuen Investoren weiterzuführen. Bis dies gelungen ist, müssen die Arbeitsplätze der engagierten Mitarbeiter und der Bestand an Maschinen gesichert werden. Dazu willl die KEG beitragen.