Innerstädtische Nachverdichtung: Neubau eines Mehrfamilienhauses in Passivhaus-Bauweise

2007 erwarb die KEG den ehemaligen Hertie-Kundenparkplatz in der Melchiorstraße / Ecke Hilligengasse in Frankfurt Höchst. Nur wenige Schritte von der Fußgängerzone errichtete die KEG dort ein sozial gefördertes Mehrfamilienhaus mit 7 Wohneinheiten. Im Erdgeschos befindet sich ein Beratungszentrum des Frankfurter Vereins mit Informationen zu den Angeboten der Alten- und Behindertenhilfe. Der Bau wurde in Passivhaus-Bauweise realisiert; die Gesamtwohnfläche beträgt rd. 600 m².

Der Neubau ist Teil einer Reihe von Stadtentwicklungsprojekten, mit denen die KEG eine Aufwertung und lebendige Nutzung des Gebiets zwischen Melchiorstraße, Albanusstraße und Storchgasse verfolgte. Aufgrund der altstadtnahen Lage und der kleinteiligen, historischen Bebauung wurde ein Entwicklungskonzept umgesetzt, das Umnutzung, Bestandserhaltung und Neubau sinnvoll und sensibel aufeinander abstimmt. Zwischen 2006 und 2009 sanierte die KEG mehrere Häuser in diesem Areal, darunter die ehemalige Werkshalle der Schlosserei Biringer (Albanusstraße), die heute ein kultureller Veranstaltungsort ist. 

Image
Image
Image
Der ehemalige Kundenparkplatz vor der Bebauung
Die Biringer Halle in der angrenzenden Albanusstraße