bakfiets-vor-mcnair webForschungsprojekt "LEBENimWESTEN - Implementierung nachhaltiger Elektromobilität in randstädtischen Wohngebieten"

Mobilität ist zentraler Bestandteil der modernen Entwicklung von Wohn- und Stadtquartieren. Elektromobile Fahrzeuge können dabei ein sinnvolles zusätzliches Mobilitätsangebot sein: für eine bessere und gleichzeitig klimafreundliche Anbindung und damit eine Erhöhung der Lebensqualität.
Mit dem Forschungsprojekt „LEBENimWESTEN“ (LIW) gelang der KEG der Aufbau eines Sharing-Systems an Elektro-Fahrzeugen für Bürger in den Stadtteilen Höchst, Unterliederbach und sieben weiteren, v.a. westlichen, Stadtteilen. Dabei engagieren sich verschiedene lokal ansässige Organisationen als Praxispartner. Das E-Sharing umfasst 15 Leih- und mehr als 50 Ladestationen für E-Fahrzeuge vom E-Lastenrad bis zu E-Pkw's unterschiedlichen Typus. 
Darüber hinaus wurden im Rahmen des Projektes Planungskriterien für die Implementation von Elektromobilität in die Stadtplanung entwickelt. "Leben im Westen" wurde von 2011 bis 2016 vom Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) gefördert, ist Partner der Modellregion Elektromobilität RheinMain und der Allianz Elektromobilität.

Das E-Sharing wird ab 2017 durch die neu gegründete Mobilitätsgenossenschaft EMO-FFM eG weitergeführt.

Informationen zum E-Sharing: www.lebenimwesten.de

Image
Image
Image
Image
Image